Dresden, eine Metropole an der Elbe

Elbpanorama zum verlieben gefällig? In Dresden werdet ihr fündig.

„Dresden hat mir große Freude gemacht und meine Lust, an Kunst zu denken, wieder belebt. Es ist ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem schönen Orte.“

Johann Wolfgang von Goethe

Wer schon einmal unterhalb der Augustusbrücke verweilte und seinen Blick auf das Panorama richtete, das schon der Maler ‚Canaletto‘ in seinem berühmten ‚Canaletto Blick‘ festhielt, kann sich glücklich schätzen. Denn diesen wunderbaren Anblick vergisst man so schnell nicht. Die architektonischen Highlights rund um das Residenzschloss, die sich von dieser Stelle bewundern lassen, gehören auch von Nahem zu den Magneten für begeisterte Besucher der Stadt.

Praktisch ist es daher, dass die Frauenkirche, der Dresdner Zwinger und die Semperoper so nah beieinanderliegen, dass Sie fußläufig gut zu erreichen sind. Das Hyperion Hotel Dresden am Schloss bietet mit seiner zentralen Lage inmitten der Altstadt einen perfekten Startpunkt für eine Tour durch die Stadt.

Einfach der fliegenden Kuh folgen

Wer sich seine Route lieber fernab der großen Touristenmagneten der Stadt bahnt, wird in der Kunsthofpassage zum Entdecken uriger Geschäfte und Cafés eingeladen. Aber Vorsicht, die Passage liegt versteckt zwischen Alaunstraße 70 und Görlitzer Str. 25, auf den Eingang weist alleine das Banner mit der fliegenden Kuh hin. Mehrere Höfe locken mit verschiedenen Themen, entdecket dort unter anderem den Hof des Lichts, der Fabelwesen oder der Elemente.

Das 'Wasser-oder Regenhaus'
Das ‚Wasser- oder Regenhaus‘ verzaubert Besucher der Kunsthofpassage bei Regenfall mit sanften Tönen.

Wusstet ihr schon, dass…

… die erste Milchschokolade der Welt nicht etwa, wie lange Zeit angenommen aus der Schweiz, sondern aus Dresden stammt? Gewiss!  Als erstes Unternehmen der Welt bewarb „Jordan & Timaeus“ 1839 „Schokolade mit Milch“. Zwar verwendeten sie zur Herstellung damals noch keine Kuh- sondern Eselsmilch – und doch, die erste Milchschokolade der Welt kam aus Dresden. 

Erlebt euer blaues Wunder

Ihrer hellblauen Farbe verdankt das Dresdener „Blaue Wunder“ (offiziell Loschwitzer Brücke) seinen Namen. Im 19. Jahrhundert errichtet, galt die ohne Stützpfeiler auskommende Hängebrücke damals als technisches Wunderwerk und bietet einen Panoramablick über das Elbtal. Die blaue Farbe soll die Brücke angeblich auf wundersame Weise von alleine bekommen haben.

Blaues Wunder in Dresden
Das ‚Blaue Wunder‘ verbindet die Stadtteile Blasewitz am linken und Loschwitz am rechten Ufer miteinander.

Kulturelle Highlights 2022

Dresden hat kulturell so einiges zu bieten. Wir stellen euch drei Highlights vor, die ihr 2022 auf keine Fall verpassen solltet.

Die Filmnächte am Elbufer sind Deutschlands größtes Freilichtkino-Festival und finden seit 1991 alljährlich im Sommer am Neustädter Elbufer in Dresden statt. In den letzten Jahren verzauberten die Filmnächte am Elbufer mit einer 23qm großen LED-Leinwand jeweils über 200.000 Zuschauer. Dieses Jahr findet das Festival vom 23.06. – 28.08.2022 statt.

Dresdner Schlössernacht – 16.07.2022
Von der Saloppe über die drei Elbschlösser – Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss und Schloss Eckberg. Entlang des langsam auslaufenden Dresdner Elbhangs erstreckt sich das weitläufige Veranstaltungsgelände. In dieser Nacht verwandeln sich die Parkanlagen in eine Open-Air-Kulturlandschaft mit 16 Bühnen und Spielstätten.

TASH SULTANA Live07.09.2022
Innerhalb von gut drei Jahren spielte sich Tash Sultana mit ihrem einzigartigen Sound von den Straßen Melbournes auf die größten Bühnen der Welt. Zu Gast in der Elbmetropole wird sie unter dem Motto Tash Sultana & Friends in Begleitung einiger befreundete Musiker ein Konzert mit Festivalcharakter geben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.