Münster: Lichterzauber im Advent

Es ist Mitte Dezember – und meine Weihnachtsstimmung ist auf dem Nullpunkt. Das liegt sicherlich zum einen an dem milden Wetter, das wir zur Zeit in Berlin haben, aber auch daran, dass die Hauptstadt irgendwie nicht wirklich weihnachtlich für mich ist. Mit meinen Kollegen spreche ich über besondere Städte, die einen mit ihrem Flair sofort in Weihnachtsstimmung katapultieren: Hamburg, München, Wien, Münster. Münster! Das klingt perfekt, eine kleine gemütliche Stadt mit pittoresken Häuserfassaden und vielen Weihnachtsmärkten. Die Entscheidung fiel mir sehr leicht – ab ins Münsterland!

Komfort in einem Hostel? Das geht!

Ich nehme mir direkt vor Weihnachten ein verlängertes Wochenende und komme am Freitagnachmittag in Münster an. Meine zwei Hunde, Benni und Lola, sind natürlich mit dabei. Meine erste Nacht verbringe ich im H.ostel direkt in der Innenstadt. Ich werde super freundlich empfangen, Check-in geht total schnell und auch an die Hunde wurde gedacht: Im Zimmer stehen große Näpfe bereit und sogar ein paar Leckerlis gibt es dazu.

Kleine Geste, große Wirkung: Die Willkommensgeschenke lassen Hundeherzen höher schlagen.

Ich habe ein Einzelzimmer gebucht und es ist erstaunlich groß und gemütlich, gar nicht, was ich von einem Hostel erwartet habe. Nachdem ich mich eingerichtet habe, schnappe ich meine Hunde und mache einen Spaziergang durch die Altstadt. Das H.ostel hat die perfekte Lage, man kann alles fußläufig erreichen. Der Hauptbahnhof ist direkt um die Ecke und es gibt viele Restaurants, Cafés und Shoppingmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. Da ich von der Anreise doch sehr müde war, bleibt es bei einem kurzen Spaziergang. Ich gehe früh ins Bett, denn ich möchte am Samstag die Stadt erkunden. Obwohl Münster eine Studentenstadt und für ihre langen Partynächte bekannt ist, war die Nacht erstaunlich ruhig und entspannt, trotz der Lage mitten in der Innenstadt (ich denke hier nur an meine ersten Nächte in Berlin zurück, die ich in einem Hostel verbracht habe. Laute, betrunkene Menschen, die auf den Fluren morgens um 6 Uhr Krawall machen.).

Ein Fest für die Sinne

Einen Besuch wert: Der Wochenmarkt in Münster

Ich stehe früh auf, packe meinen Koffer wieder und schließe mein Gepäck im Foyer in eines der geräumigen Schließfächer. Hier können Besucher, auch wenn sie schon ausgecheckt haben, ihr Gepäck sicher verstauen, um die Stadt ohne lästige Koffer erkunden zu können. Super praktisch! Nach einem schnellen Latte Macchiato stürze ich mich ins Getümmel der Münsteraner Altstadt. Es ist gerade einmal 11 Uhr und die Innenstadt ist schon ganz schön voll. Ich bin wohl nicht die Einzige, die sich Münster als vorweihnachtlichen Ausflugsort ausgesucht hat. Ich schlendere durch die vielen kleinen, gepflasterten Einkaufsstraßen, mit den liebevoll dekorierten Fassaden und Schaufenstern und verspüre so langsam ein bisschen Weihnachtsstimmung. Ich erreiche den Wochenmarkt, der jeden Dienstag und Samstag auf dem Domplatz stattfindet. Es riecht nach herzhaftem Käse, geräuchertem Schinken, frischen Broten und intensiv duftenden Blumen. Ein Fest für die Sinne!

Vom H.ostel ins H4 Hotel

Majena, Benni und Lola testen das H.ostel und das H4 Hotel Münster

Am Nachmittag hole ich mein Gepäck aus dem H.ostel und gehe rüber ins H4 Hotel, das wenige Gehminuten entfernt im Herzen der Altstadt gelegen ist. Denn meine zweite Nacht in Münster werde ich hier verbringen: in einer Suite. Kontrastprogramm! Ich bin überwältigt. Das H4 Hotel ist riesig. Es besteht aus zwei zusammengehörigen Häusern und ist sehr geschmackvoll und super gemütlich eingerichtet, in der Lobby steht ein geschmückter Weihnachtsbaum und Weihnachtslieder ertönen leise aus den Lautsprechern. Meine Weihnachtsstimmung steigt aufs nächste Level. Meine Suite ist der Inbegriff der Gemütlichkeit: ein flauschiger Teppichboden, geschmackvolle Deko (wunderschöne Stehlampen, viele Bilder an den Wänden und charmante Sitzmöbel) und ein unfassbar großes und gemütliches Bett sorgen für eine behagliche und wohlige Atmosphäre. Am liebsten würde ich mich jetzt schon ins Bett legen und bis zum nächsten Morgen durchschlafen, aber – die Weihnachtsmärkte warten schon auf mich!

Die Stadt der zauberhaften Weihnachtsmärkte

Münster ist bekannt für seine romantischen und verträumten Weihnachtsmärkte

Nur wenige Schritte vom Hotel entfernt, warten die ersten Glühweinstände auf mich: Die hell erleuchteten Buden mit ihren unterschiedlichen Waren, die vielen Tannenbäume und die herrlichen Düfte lassen mein Herz höher schlagen. Man kann in Münster wunderbar von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt flanieren und an einem Abend alle fünf in der Innenstadt besuchen: Es gibt den Weihnachtsmarkt am Rathaus, mit seinem funkelnden Lichterhimmel, den Aegidii-Weihnachtsmarkt mit seiner wunderschönen Krippe, seiner Holzpyramide und dem Glockenspiel, den Lamberti-Weihnachtsmarkt, den man an seinen blauen Buden erkennt, den Giebelhüüskesmarkt an der Unterwasserkirche und das berühmte Weihnachtsdorf am Kiepenkerl. Ich empfehle, jeden Weihnachtsmarkt zu besuchen und sich von den Lichtern, Gerüchen, Speisen und Getränken und der besinnlichen und entspannten Atmosphäre bezaubern zu lassen.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Altstadt Münster: Begeistert durch Geschichte und weihnachtliche Stimmung

Münster hat mich sehr beeindruckt: Die Stadt ist unglaublich pittoresk und schön und vor allem jetzt in der Weihnachtszeit mit den vielen Lichtern, Tannenbäumen und Weihnachtsmärkten ein wahrer Weihnachtsstimmungs-Booster. Das H.ostel ist gerade für Leute, die für eine Übernachtung wenig Budget ausgeben wollen, aber trotzdem eine gewisse Exklusivität wünschen, perfekt. Es bietet in dieser Preisklasse höchsten Komfort, alles ist super sauber, das Bett ist gemütlich und das Personal unfassbar freundlich. Natürlich muss man hier auf einige Dinge verzichten: Es gibt keinen Fernseher oder Fön auf dem Zimmer und das Frühstück beschränkt sich auf eine Kaffeebar im Foyer. Da es aber so viele Cafés und Restaurants rund um das H.ostel gibt, ist das nur ein kleiner Wermutstropfen. Wer etwas mehr Budget für seinen Aufenthalt einplant, kann sich den Luxus im H4-Hotel gönnen: Vor allem das reichhaltige Frühstück, das bis 11:30 Uhr serviert wird und Köstlichkeiten von Eiern mit Speck, frischen Pfannkuchen, Bircher Müsli, Obstsalat, ofenfrischen Brötchen, Aufschnitt, Käse und allerlei Marmeladen und wirklich für jeden etwas bietet, und die sehr zentrale Lage haben mir ganz besonders gefallen. Außerdem waren sowohl das H.ostel als auch das H4 Hotel unfassbar hundefreundlich, was ich noch einmal besonders hervorheben möchte, da dies noch immer eine Seltenheit ist und man als Hundebesitzer oftmals Schwierigkeiten hat, ein gutes Hotel zu finden.

Ich bin jetzt bereit für Weihnachten und mit ein paar Geschenken von einem der vielen Weihnachtsmärkte im Gepäck und einem wohligen Weihnachtsgefühl im Herzen, mache ich mich wieder auf den Weg zurück nach Berlin. Wer so richtig in Weihnachtsstimmung kommen möchte, sollte in der Adventszeit unbedingt einen Abstecher nach Münster machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.