Willkommen im HYPERION Hotel Salzburg

Im Palais Faber, einem der schönsten Orte der Stadt

Tretet ein! Das erste österreichische Haus unserer Premiummarke HYPERION öffnet in Salzburg seine Türen: In allerbester Lage befindet sich das HYPERION Hotel Salzburg gegenüber Schloss Mirabell und dem Kongresszentrum ganz nahe der Altstadt im ehrwürdigen Palais Faber. Dieser denkmalgeschützte, im Stil der Wiener Ringstraßenarchitektur errichtete Prachtbau aus 1874 erstrahlt nach umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten in schönstem Glanz.

Die 115 Zimmer und Suiten des HYPERION Hotel Salzburg zeichnen sich durch ein edles Design aus und bieten gehobenen Komfort. Ob zum Sightseeing in der Festspielstadt oder für Ihre erfolgreiche Geschäftsreise – wir sind voller Vorfreude, euch schon bald persönlich willkommen zu heißen. Hereinspaziert!

Servus, Salzburg! Überall Glanz und Gloria

Rom des Nordens, Barock-Juwel, Festspiel-Ort, Heimat der berühmten Nockerln und natürlich Mozart-Stadt – Salzburg ist eine der Städte, von der alle schwärmen. Es heißt, die Harmonie von Tradition und Moderne sei hier spürbar und über allem läge Musik und süßer Duft in der Luft. Die spektakuläre Kulisse Salzburgs mit der berühmten Festung, die vielen kulturellen Attraktionen, historischen Highlights und die umliegenden Berge: Salzburg muss man erlebt haben. 

Spektakuläre Kulisse, überall Musik und ein süßer Duft in der Luft: Willkommen in Salzburg

So sehenswert! Salzburg richtig auskosten

Den Namen verdankt das sehenswürdige Salzburg tatsächlich dem weißen Gold in den Solequellen von Reichenhall: Das hohe Salzvorkommen sorgte für großen Reichtum. Kirchenfürsten ließen die prunkvollen Barockgebäude bauen und die monumentale Festung Hohensalzburg errichten. Die Altstadt Salzburgs zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist sehr gut zu Fuß zu erkunden. Hier gilt es, vor allem die Getreidegasse und das Schloss Mirabell mit dem romantischen Garten auf die Sightseeing-Liste zu setzen. Mozarts Wohnhaus und Geburtshaus und das Mozartdenkmal sind selbstverständlich ein Muss, ebenso das DomQuartier mit dem Salzburger Dom. Unverzichtbar ist auch ein Besuch im Café Tomaselli in der Altstadt, schließlich ist es Österreichs ältestes Kaffeehaus.

Einmalig: Blick vom Schloss Mirabell auf die Festung Hohensalzburg

So entdeckenswert! Unterwegs rund um Salzburg

Bereits innerhalb Salzburgs lässt es sich großartig wandern. Die schönsten Wege auf den drei Stadtbergen Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg bieten bei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden traumhafte Ausblicke: auf die Sehenswürdigkeiten Salzburgs oder über die Stadt hinweg auf die wunderschönen Wälder und umliegenden Gebirge des gleichnamigen Bundeslands am Nordrand der Alpen. Weiter nördlich im Salzburger Seenland, östlich im Salzkammergut, südlich im Tennengau und in Richtung Berchtesgaden gibt es unzählige Wanderwege und -routen, die jedes Wandererherz höher schlagen lassen. Hier finden Familien mit Kindern und Genusswanderer relativ flache Touren, aber auch ambitionierte Wanderer anspruchsvolle Wege durch die Bergwelt rund um Salzburg.

Zahlreiche Wanderrouten rund um Salzburg bieten eine traumhafte Aussicht auf die Stadtkulisse

So genießenswert! Salzburgs Kunst und Kultur

Hollywood drehte hier „The Sound of Music“ und sorgt damit auch noch Dekaden nach dem Erscheinen des Musicals für Begeisterung vor allem bei den englischsprachigen Touristen. Lange davor schrieb natürlich ein anderer hier Musikgeschichte: Wolfgang Amadeus Mozart wurde hier geboren, komponierte und wirkte in Salzburg. Auf seinen Spuren kann man hier ausgiebig wandern, sein Genie ist allerorten fühl- und hörbar. Im Spielplan der Salzburger Festspiele nimmt Mozarts Musik einen großen Anteil ein, doch auch andere Meisterwerke finden ihre Wege in die unzähligen Konzerte und Festivals Salzburgs. Auch die darstellende und bildende Kunst ist auf den Bühnen, in den Museen und Ausstellungsstätten in Salzburg hoch angesehen und lockt begeisterte Besucher an. 

Prägt das musikalische & kulturelle Salzburg: Mozarts Spuren sind noch heute allgegenwärtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.