Den Taunus erkunden

Den Taunus erkunden

Wenn ich Sonntag ins Grüne möchte fahre ich am liebsten nach Hofheim am Taunus.

Nur wenige Autominuten von der Weltstadt Frankfurt liegt diese kleine Stadt- liebevoll auch das „Tor zum Taunus“ genannt.

Bei Taunus denkt man in erster Linie ans Wandern, an sattes Grün und an Natur pur!

Angekommen in einer kleinen Fachwerkstadt mit modernen Flair war ich überrascht wieviele Menschen man an einem Sonntag hier antrifft.

Ich genieße einen Spaziergang durch die historische Altstadt und lande beim Straßenfest der Gemeinde Peter& Paul.

Eine leckere Bratwurt, dazu ein kühles Blondes und man fängt an zu schwärmen…..“ach ist es schön, die Seele einmal baumeln lassen“.

Der Pfarrer hatte mir gleich sein Gotteshaus gezeigt und sagte noch zu mir ich sollte unbedingt die jährlichen Internationalen Musiktage Hessen vom 26. Juli bis 01. August 2015 nicht verpassen. Klassische Musik stöß auf moderne Popmusik, und das unter freien Himmel im weitläufigen Stadtpark.

Unterschiedlicher kann das Leben hier gar nicht sein- dazu ein riesiger Stadtwald mit anschließenden Staatsforst, gelegen im Naturpark Hochtaunus und das nur wenigen Minuten von den großen Metropolen Wiesbanden, Mainz und Frankfurt entfernt- Wanderlust pur!

Wandern Taunus

Das Highlight in dem Wald ist der 24 Meter Hohe „Meisterturm“ und wurde mit einem wunderschönen Blick auf die Hochhaussilouette von Frankfurt belohnt.

Mein Weg führte mich in die nahegelegene Rhein- Main Therme. Sonntag ist Familientag und von Jung bis Alt war alles dabei. Ich zog ein paar Runden im Vita- SPA Bad und danach relaxte in den verschiedenen Themensaunen, Dampfbädern und Whirlpools. Mein Tipp für Saunagänger: Tageskarten für 2 Personen im Saunaparadiers mit Aromaölmassage und 1 Flasche Sekt für einen wirklich guten Preis.

Streuobst TaunusAuf meinen Rückweg zur A 66 gelangt man durch Diedenbergen, vorbei an unserem RAMADA Hotel Frankfurt Airport West.

Die vielen Apfelbäume auf der Streuobstwiese direkt am Hotel sind mir zuerst aufgefallen. „Discovery“ ist nicht nur ein Raumschiff gewesen, sondern wächst einfach hier so am Baum. Lecker.

Eine Angestellte zeigte mir auch die verschiedenen Weinstöcke direkt am Haus und erzählte davon wie jedes Jahr die hauseigenen Trauben gelesen werden.

Es gibt noch viel mehr zu entdecken, am besten selber mal vorbeikommen in der Perle des Taunus.

Ich weiß jetzt schon was ich nächsten Sonntag mache…….

Über den Autor

author-avatar
Patrick

Hallo, mein Name ist Patrick und lebe seit dem 15. Mai in einem der schönsten Bundesländer Deutschlands- Hessen, getreu dem Motto „ an uns kommt keiner vorbei“. Ich bin 35 Jahre und genieße in einem tollen Arbeitsumfeld die vielen Möglichkeiten im Rhein- Main- Gebiet.

Hinterlasse einen Kommentar


         




Hinterlassene Kommentare

  1. comment-avatar
    N.Berger25. August 2015 | 10:05 Uhr

    Auch wenn ich eher ein Großstadtmensch bin, genieße ich- ab und zu- gerne mal die Ruhe, die in der Natur liegt.

    • comment-avatar
      Social Team2. September 2015 | 6:00 Uhr

      Ja, dafür eignet sich die Region natürlich auch wirklich sehr gut. Von der Großstadt bis zum absoluten stresslosen-Natur-Spaziergang immer nur ein Katzensprung.

Weitere interessante Artikel:
Klettern in Garmisch – das Abenteuer in Oberbayern
Unter Klettern versteht man eine Sport- und Freizeitbeschäftigung, welche in der Natur am Berg oder in speziellen Kletterhallen betrieben wird.
Osteria Toscana – das Restaurant in Locarno
Schon wenn ich die gemütliche Eingangshalle des Hotels betrete, dann weiß ich ganz genau, dass ich meine ganz persönliche Wohlfühlzone
Biathlon und Rennrodel Weltcup in Oberhof
Biathlon fasziniert immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Die Kombination aus Skilanglauf und Schießen lockt Millionen Zuschauer vor die
Maschsee
Wenn ich in der Stadt in Hannover bin, gehe ich am liebsten zum Maschsee. Es ist eines der beliebtesten Ausflugsziele